Roster


Reserve List

Die EHM-bedingten Grenzwerte von 50 Spielern unter Vertrag bzw. 80 Spielern auf der Reserve List (Spieler unter Vertrag + Spielerrechte) sind zu jeder Zeit zu beachten (im EHM unter "Roster" >> "View" >> "Reserve List" einsehbar).

Bei Nicht-Beachtung wird die laufende Simulation durch den EHM abgebrochen und die Ligaleitung wird wie folgt eingreifen:

  1. Warnung an den GM aussprechen
  2. Die Aufstellung anpassen, unter ständiger Berücksichtigung des Salary Cap
  3. Den Spieler mit der meisten Eiszeit sperren (ein Spiel pro Verstoß)

Lineup
Ihr müsst zu jeder Zeit ein Minimum von 18 Feldspielern und 2 Goalies im NHL-Kader unter Vertrag haben. Alle Teams müssen über die gesamte Saison 20 Spieler aufgestellt haben und spielen lassen.

Es ist zudem strikt verboten einen Spieler 2x in einer Line aufzustellen (je nach Roster-Zusammenstellung und/oder Nutzung der 4th Defensive Line sind Aufstellungen in unterschiedlichen Lines zulässig). In einem solchen Fall wird die SIM wiederholt werden.

Es liegt im eigenen Ermessen der GMs einen solchen Verstoß an die Ligaleitung weiterzugeben.

Entdeckt die Ligaleitung während der Saison, dass euer Team nicht nach diesen Regeln spielt, so wird die Ligaleitung wie folgt handeln:

  1. Warnung an den GM aussprechen
  2. Die Aufstellung anpassen, unter ständiger Berücksichtigung des Salary Cap
  3. Den Spieler mit der meisten Eiszeit sperren (ein Spiel pro Verstoß)
  4. Das Team zurück unter LL-Kontrolle stellen und den GM bis zu einer erneuten Bewerbung entlassen.

Tipps um das obere Szenario zu vermeiden:

  1. Vergewissert euch, dass ihr genügend Spieler in eurem Pro Roster habt, besonders wenn es Ausfälle aufgrund von Verletzungen gibt.
  2. Einsätze der Forwards und Verteidiger - Versucht nach Möglichkeit nicht "Just Two" oder "Just Three" in den Tactics einzustellen. Selbst "Overload" ist nicht dauerhaft zu empfehlen.
  3. Neben dem Aufstellen der einzelnen Spieler, geht auf Nummer sicher dass auch tatsächlich jeder Spieler in einer Reihe spielt.

Ausnahmen
Verletzungen/Sperren während einer Sim - Falls ein Spieler verletzt oder gesperrt wird und sein Team mehrere Spiele innerhalb der gleichen Sim zu absolvieren hat besteht keine Möglichkeit für den GM entsprechend einzugreifen.
Begründete Abwensenheit - Kann der GM nachvollziehbar begründen, dass er zwischen den SIMs keine Chance auf ein Eingreifen hatte, so wird ggf. im Einzelfall von einer Verwarnung abgesehen.

Playoffs
Folgt ein Team diesen Anweisungen in zwei Spielen einer Playoff-Serie nicht, so wird dessen Spieler mit der meisten Eiszeit für zwei Spiele gesperrt. Spieler-Sperren können in die nächste Playoff-Serie und/oder die reguläre Saison übernommen werden. Der nächste Verstoß des gleichen Teams hat zur Folge, dass die Ligaleitung die Aufstellung nach eigenem Ermessen korrigiert und den Zugang des GMs für ein Playoff-Spiel sperrt.

Erfolgt der oben beschriebene Verstoß während eines Spiels der Stanley Cup Finals so wird das Spiel neu simuliert (unabhängig vom Ausgang des Spiels).

 

Goalie Game Limit

Die maximale Anzahl an "Games Started", die ein Goalie in der regulären Saison absolvieren darf, liegt bei 67 Spielen. Die "Games Started" werden von der Ligaleitung entsprechend protokolliert und die daraus resultierende Übersicht wird den GMs zur Verfügung gestellt. Nach Möglichkeit wird die Ligaleitung vor Überschreiten des Limits einen entsprechenden Hinweis ausgeben, sie wird jedoch erst nach dem Überschreiten aktiv eingreifen.

 

Das Überschreiten dieses Limits hat wegen möglicher Wettbewerbsverzerrung folgende, durch die Ligaleitung ausgeführte, Konsequenzen:

  1. Sperre des betroffenen Goalies bis zum Ende der regulären Saison
    (Hinweis: Hierfür wird, unter Berücksichtigung des Salary Cap, ggf. der Recall eines AHL Goalies und daher ggf. der Reassign eines anderen NHL Spielers notwendig.)
  2. Sperre des betroffenen Goalies für 2 Playoff-Spiele bei erfolgreicher Qualifikation für die Playoffs
  3. Versetzung des voraussichtlich höchsten 1st Round Draft-Picks für den aktuellen Draft um 2 Positionen nach hinten.

Einschränkungen:

4a. Verfügt das betroffene Team bei erfolgreicher Qualifikation für die Playoffs über keinen aktuellen 1st Round Draft-Pick zum Start der Playoffs, so wird die Sperre des betroffenen Goalie auf zwei Playoff-Runden verlängert und die Versetzung auf den jeweils höchsten Draft-Pick des aktuellen Drafts angewendet.

 

4b. Verfügt das betroffene Team bei verpasster Qualifikation für die Playoffs über keinen aktuellen 1st Round Draft-Pick zum Zeitpunkt der Draft-Lotterie, so wird die Versetzung auf den jeweils höchsten Draft-Pick des aktuellen Drafts angewendet.

 

4c. Gewinnt das betroffene Team bei verpasster Qualifikation die Draft-Lotterie, so wird der 1st Round Draft-Pick stattdessen um 3 Positionen nach hinten hinten versetzt.

 

Zum besseren Verständnis: PO-Teams bekommen anhand von 2. bzw. 4a. eine zusätzliche Goalie-Sperre (alternativ z.B. Top-Scorer), da sie die Versetzung weniger hart trifft. Lotterie-Teams, die von der Versetzung eines Picks härter betroffen sind, erhalten dagegen anhand von 4c. eine zusätzl. Versetzung im Falle des Gewinns der Lotterie. Beim Punkt 4b haben wir uns gegen Strafen in der Folgesaison entschieden, da die Wettbewerbsverzerrung bei Lotterie-Teams ohne 1st Rounder auch nicht wirklich vorhanden ist.